Kur & Vital-Lexikon

A

Akupressur

„Akupunktur“ mit den Fingerspitzen

Akupunktur

Behandlung der Energiepunkte auf der Körperoberfläche bzw. Stimulation der Körpermeridiane mittels Nadeln zu verschiedenen Zwecken, z.B. Schmerzbekämpfung. Kann mit Nadeln, elektrisch oder per Laser durchgeführt werden.

Aromatherapie

Ätherische Öle werden mittels Massagen, Bädern, Kompressen oder Packungen verabreicht und wirken auch über den Duft.

Aqua-Fitness, Aqua-Aerobic

Gymnastische Übungen im flachen oder tiefen Wasser, die Muskulatur wird angeregt. Je nach Übung zum Aufbau oder zur Entspannung

Aqua Parcours

Wassersportelemente im Thermal- oder Meerwasser mit Hydromassagedüsen. Die Haut wird massiert, durchblutet und entschlackt. Ideal bei Wassereinlagerungen in den Beinen.

Autogenes Training

Entspannungstechnik mittels spezieller Athemtechnik und mittels eigener Vorstellungskraft werden Reaktionen im Körper hervor gerufen. Damit wird Stress, Unruhe und Nervosität abgebaut.

B

Bewegungstherapie

Sie umfasst alle Maßnahmen, die mit sportlicher, gymnastischer oder krankengymnastischer körperlicher Bewegung zusammenhängen.

Bindegewebsmassage

Die Bindegewebsmassage (Subkutane Reflextherapie, SRT) wurde 1929 von Elisabeth Dicke begründet. Es handelt sich um eine manuelle Reiztherapie die am Bindegewebe ansetzt und dabei Haut-, Unterhaut und Faszientechniken zur Behandlung einsetzt.

Bioelektrische Impendanzanalyse (BIA)

Die Bioelektrische Impendanzanalyse ermittelt die Verteilung von Fett- und Muskelmasse im menschlichen Körper. Gerade bei Fettstoffwechselerkrankungen und Adipositas bietet sie brauchbare Basiswerte, um Ernährung und Bewegungsverhalten zu optimieren.

Bioptron Lichttherapie

Basiert auf der Bestrahlung mit einer Halogenlampe. Die Bioptronlampe ist eine heilende biostimulierende Lichtquelle. Sie beschleunigt die Heilung von Wunden, Narben und Hautverpflanzungen und untrstützt die Regenerationsprozesse bei Hautalterungen.

Breuß-Massage

Vom Österreicher Rudolf Breuß (1899-1990) entwickelt. Feinfühlige, energetisch-manuelle Rückenmassage, die sanft seelische und körperliche Verspannungen lösen kann.

Burnout – Syndrom

Das „Ausgebranntsein“ ist ein Zustand ausgesprochener emotionaler Erschöpfung und dadurch verursachter reduzierter Leistungsfähigkeit. Die körperliche, geistige und emotionale Erschöpfung ist zumeist eine berufliche Überlastung, bedingt durch Stress. Symptome sind u.a. Kraftlosigkeit, Müdigkeit, Antriebsschwäche, Reizbarkeit, Anspannung und Depressionen. Ganzheitliche Konzepte können helfen einem Burnout vorzubeugen.

C

Caldarium

Dampf- und Inhalationsbad. Mit 38 – 55 C Raumtemperatur regt es den Stoffwechsel an und stärkt das Immunsystem.

Cryotherapie

Kältetherapie (bis zu -110 C) wirkt in erster Linie schmerzlindernd und entzündungshemmend und beeinflusst Spannungszustand, Durchblutung und Stoffwechsel der Skelettmuskulatur. Die Therapie dient unter anderem der Leistungssteigerung, dem Stressabbau sowie der Linderung von Gelenk- und Wirbelsäulenbeschwerden, weichteilrheumatischen Erkrankungen und Autoimmunerkrankungen.

D

Diathermie

Auch Kurzwellentherapie genannt, ist eine Art der Elektrotherapie. Sie wirkt durch Anwendung kurzer elektromagnetischer Wellen eine Erwärmung von Körperarealen auch bis in tiefere Gewebsschichten, die durchblutungsfördernd wirkt und weitere positive Effekte auf den Körper zur Folge hat.

E

Eisbehandlung

Die Behandlung mit Kälte ist ein Bestandteil der Physiotherapie. Durch flüssige (kaltes Wasser), feste (Eispackungen) oder gasförmige (Kaltluftgebläse) Anwendungen wird dem Körper Wärme entzogen. Die positiven Wirkungen der hierbei eintretenden Senkung der Gewebetemperatur sind zahlreich: Schmerzlinderung, Entzündungshemmung, Muskelentspannung und Abschwellung.

Elektrotherapie

Behandlungsformen mittels Elektrizität. Meist bei Gelenkerkrankungen und Bewegungsapparat-Problemen angewandt. Es existieren zahlreiche Formen mit unterschiedlichen Zielen und Wirkungen, z.B. Diathermie, Iontophorese, Interferenzstrom, Rotlicht, Solux, Ultraschall u.a.

F

Farb- und Lichttherapie

Schon im alten Ägypten errichtete man für Kranke Farbtempel und in China hüllte man sie in buten Tücher. Heute wird der Körper mit farbigem Licht bestrahlt. Hilfreich bei Hauterkrankungen, aber auch gegen psychische Probleme.

F.X.Mayr-Kur

(Franz Xaver Mayr) Fastenkur, bei der durch Darmreinigung und Darmsanierung der Körper entschlackt werden soll, um somit gesundheitliche Störungen zumindern oder zu vermeiden. Neben der Verabreichung eines abführenden Salzes sind die Hauptnahrungsmittel dabei altbackene Brötchen und Milch, die löffelweise eingenommen werden.

Floating

Simulation der Verhältnisse am Toten Meer. Der Kurgast setzt sich dabei in einer Art überdimensionales Ei, in dem sich am Boden Salzwaser befindet und an der Decke UV-Strahlen abgegeben werden.

Fußreflexzonenmassage

Massage der Nervenendpunkte auf der Fußsohle, die nach chinesischer Medizinlehre wie eine Landkarte die einzelnen Körperorgane widerspiegelt.

G

Galvanische Bäder

Vierzellen- oder Zweizellenbäder; sie gehören zur Gruppe hydroelektrische Gleichstromanwendungen bei denen durch großflächige Elektroden Gleichstrom in einem Wasserbad erzeugt wird.

Galvanotherapie

Ist eine Feinstromtherapie, die an Stärke den körpereigenen elektrischen Strömen entspricht. Die feinen Heilströme durchdringen Knochen, Gelenke, harte Ablagerungen und Schlackstoffe. Sie durchströmen den gesamten Organismus und beleben den Stoffwechsel. Galvantherapie wird hauptsächlich bei Gelenk- und Knochenleiden eingesetzt und ist nebenwirkungsfrei. Die Galvanotherapie wird auch zur Behandlung bestimmter Tumorarten eingesetzt. Dabei wird Gleichstrom mit Nadeln oder Flachelektroden durch das zu behandelnde Gewebe geleitet. Gegenüber gesunden Zellen besitzen krankhafte Zellen eine erhöhte elektrische Leitfähigkeit. Durch die Eigenschaft des Stroms, den Weg des geringsten Widerstands zu gehen, wird dieser zwangsläufig auf das erkrankte Gewebe fokussiert – er wirkt somit im kranken Gewebe und schont das Gesunde.

Gasinjektionen

Einspritzen von Gas (Kohlendioxid) unter die Haut in die Schmerzherde oder Akupunkturpunkte (Pneumopunktur), was zu einer erhöhten lokalen Durchblutung mit Schmerzlinderung, verbesserten Stoffwechselprozessen u.a. führt.

Gewichtsbäder

Die Behandlungmethode des Gewichtsbades wurde von dem Arzt Karoly Moll 1953 in Heviz entwickelt: Der Patient wird unter Wasser am Nacken oder unter den Armen fixiert. Mit Hilfe eines Gürtels können Gewicht von zwei bis 20 Kilogramm am Körper befestigt werden. Ziel ist, die Wirbelsäule zu strecken und hierdurch die Wirbelsäulengelenke zu entlasten. Gerade bei Bandscheibenproblemen oder Skoliosen eine wirkungsvolle Anwendung.

H

Hamam

Seit 1000 Jahren wichtiger Bestandteil der türkischen Bade- und Körperkultur. Dampfbad, welches meist aus geheiztem Marmor besteht und eine Liegefläche in der Mitte des Raumes aufweist. Wird oft mit Peeling und Massagen kombiniert.

Hot-Stone- oder La Stone-Masage

Massagetechnik, bei der mit erwärmten Steinen, die auf die Haut gelegt werden, gearbeitet wird.

Hydrojet, Hydroxeur

Eine Art Waserbett-Massage. Über kleine Düsen, aus denen Wasser strömt, wird der ganze Körper im Liegen massiert, Dauer etwa 10-20 Minuten.

Hydrotherapie, Balneotherapie

Überbegriff für alle Behandlungen mit Waser

I

Infrasauna

Bei diesem Saunieren wird nicht nur die Oberfläche des Körndern die Wärme geht tief in das Gewebe. So werden die tiefer gelegenen Körperteile früher durchwärmt als bei der klassischen Sauna. Zur Aufwärmung des Organismus kommt es durch die Übertragung der Thermoenergie mit Infrarot-Strahlung.

Inhalation

Beim Inhalieren werden die Inhaltsstoffe der Heilquellen zusammen mit reichlich Feuchtigkeit über die Atemwege und Lungen aufgenommen. Feuchte, warme Luft erleichtert sämtliche Atmungsvorgänge. In Kombination mit den Wirkstoffen der Mineralwasserquellen wirkt die warme, feuchte Luft überwiegend positiv bei Erkrankungen der oberen und unteren Atemwege.

Interferenzstrom

Interferenzstrom findet besonders Anwendung in der Behandlung von Cellulite. Die Muskelaktivität und das Nervensystem des Patienten werden durch die Koppelung von variabler Stromstärke und Vibration stimuliert.

Iontophorese

Die Iontophorese eignet sich vor allem zur Behandlung übermäßigen Schwitzens. Dabei werden die betroffenen Stellen (Schwitzen an Füssen, Händen und Achselhöhlen) für ca. 15-20 Minuten lang einem Gleichstrom ausgesetzt. Ziel der Behandlung ist die Schweißbildung auf ein natürliches Niveau zu senken, ohne dabei die Schweißdrüsen zu schädigen. Meist setzt die Wirkung schon nach einer 10-maligen Anwendung ein.

J

Jet-Dusche

Durch kräftige Wasserstrahlen auf zu behandelnde Zonen wird der Körper massiert und der Kreislauf angeregt.

K

Kneipp-Behandlung, Kneipp-Kur

Besteht vor allem aus Wasseranwendungen warm und kalt. Dient zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, orthopädischen Erkrankungen und Störungen des vegetativen Nervensystems und zur Durchblutungsförderung sowie der Stärkung des Immunsystems.

Kryotherapie

Kältebehandlung zur Entzündungshemmung; kann lokal auf die betroffenen Stellen mittels kaltem Dampf geschehen oder aber in Kältekammern, in denen man sich einige wenige Minuten aufhält.

L

Lasertherapie

Indikationen für den Einsatz des niederenergetischen Lasers (Low Power Laser) sind zahlreich. Insbesondere bei Schmerzzuständen am Bewegungsapparat erfuhr diese Therapieform in den letzten Jahren einen beachtungswerten Aufschwung. Mit ihrer Hilfe können Entzündungen und Schmerzen an den Gelenken, die auf altersbedingtem Verschleiß beruhen ( Arthrosen), erfolgreich behandelt werden.

Lavatherm

Wärmepackung zur lokalen Tiefenerwärmung, z.B. Schultern, Lendenwirbelsäule u.a. Die Wärme wird mittels einer chemischen Kristallisationsreaktion in einer hochgesättigten Lösung, die sich in einem geschlossenen Plastikbehälter (Kissen, Beutel, ähnlich einem Kältegelpack) befindet, erzeugt.

Leberwickel

Ein Leberwickel fördert die Durchblutung der Leber, in Kombination mit einer liegenden Position wird die Entgiftung der Leber optimal unterstützt.

Lymphdrainage

Manuelle oder apparative Begünstigung des Lymphabflusses aus dem Gewebe zur Entstauung.

M

Magnettherapie

Bei Erkrankungen des Bewegungsapparates werden die betroffenen Körperteile zur Anregung von Stoffwechselprozessesn einem magnetischen Spannungsfeld ausgesetzt.

Moorbad

Ein Moorbad ist ein Voll- oder Teilbad in mit Wasser vermischten Badetorf, der in Mooren abgebaut wird.

Moorpackung

Hier wird der gesamte Körper oder Körperteile des Patienten mit heißem Moor bestrichen. So werden Durchblutung und Stoffwechsel angeregt und die Muskulatur entspannt.

MTT

Medizinische Trainingstherapie; gezieltes, individuell steuerbares, überwachtes Muskelaufbautraining an Kraftgeräten.

N

Nordic Walking

Bezeichnet schnelles, dynamisches Gehen mit Hilfe von zwei Spezialstöcken. Durch den Einsatz dieser Stöcke kann beim Nordic Walking der gesamte Körper trainiert werden.

P

Paläo-Diät

Diese Ernährungsform umfasst ausschließlich Nahrungsmittel,von denen man annimmt, dass sie schon in der Altsteinzeit verfügbar waren. Also bevorzugt Fleisch (vom Wild), Fisch, Meeresfrüchte, Schalentiere, Eier, Obst, Gemüse sowie Kräuter, Pilze, Nüsse, Esskastanien und Honig. Milch bzw. Milchprodukte, Getreide bzw. Getreideprodukte werden vermieden.

Parafango

Gemisch aus Paraffin und Fango ( Mineralschlamm vulkanischen Ursprungs)

Parafinpackung

Die erkrankten Körperteile werden zur Erzeugung von Tiefenwärme mit flüssigen Paraffin bedeckt. Ähnliche Wirkung wie bei Moor oder Schlammpackungen.

Peloide

Alle fossilen Rwie Moor,Torf, Schlamm, Schlick und Fango können als Teilbäder, Vollbäder oder Packungen verabreicht werden. Die Wirkung besteht einerseits in der Aufnahme der Wirkstoffe über die Haut, andererseits wird durch die hohe Temperatur Tiefenwärme zur Entspannung und Lockerung der Muskeln erzeugt.

Pilates

Ganzkörper-Training, Kombination aus Atemtechnik, Kraftübungen, Koordination und Stretching in harmonisch, fließenden Bewegungen.

PST

Die Pulsierende Signal-Therapie ist eine moderne Methode, die zu einer Aktivierung natürlicher biophysikalischer Vorgänge in den Zellen führt. Die Therapie wirkt insbesondere auf Gewebe, das nichtdurch Blut versorgt wird (Knorpel, Bindegewebe)

R

Radonbad

Ist die therapeutische Anwendung des radioaktiven Gases Radon in Heilbädern. Es werden dabei natürliche Freisetzungen von Radon aus dem Erdboden genutzt.

Rasulbad

Hier werden Pflegeschlämme auf den Körper aufgetragen. Im Rasul, dem Kräuterdunstraum, beginnt der Schlamm wie ein Peeling zu wirken. Abschließend wird geduscht und eine Ruhepause eingelegt.

S

Salztherapie, Salzhöhle

Hier atmet der Patient trockene, salzhaltige Luft ein. Die Salztherapie ist bei Atemwegserkrankungen wie Asthma oder Erkältung, aber auch bei einem schwachen Immunsystem oder bei Allergien sehr hilfreich.

Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie, Sauerstoff-Therapie nach Prof.M. v. Ardenne

Behandlung durch Sauerstoffinhalation in Kombination mit Vitamingaben und/oder Bewegungstraining und geistigem Training zur Behandlung von Alterserscheinungen.

Subaquale Traktion (Gewichtsbad)

Ist eine Unterwaser-Streckbehandlung, die in einem speziellen Becken mit Heilwasser durchgeführt wird. Anwendung findet diese Streckung bei degenerativen Wirbelsäulenerkrankungen, Bandscheibenvorfällen und bei Deformationen.

T

TCM, Traditionelle Chinesiche Medizin

TCM behandelt den Menschen als Ganzes. Die Ursache von Krankheit wird als Dysbalance von Körper und Seele (Yin und Yang) angesehen, deren Gleichgewicht gestört ist. Zur TCM gehören Puls- und Zungendiagnose, Akupunktur, Akupressur, Chinesische Kräutertherapie, Tuinatherapie( chin. manuelle Therapie), Moxibustion (Erwärmung v. speziellen Körperpunkten), Qi Gong, Tai Chi, Pflanzenheilmittel.

TENS

Die transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS) ist eine Behandlungsmethode aus der Naturheilkunde. Mit Hilfe eines Gerätes werden elektrische Impulse erzeugt und durch die Haut auf das Nervensystem übertragen. Die Elektroimpulse regen die körpereigenen, Schmerz hemmenden Systeme an und das überreizte Nervensystem kann sich harmonisieren.

Trinkkur

Die Heilquellen, die bei der Trinkkur eingesetzt werden, sind unterschiedlich in ihrer Wirkung. Abhängig von der Zusammensetzung können durch die Aufnahme unter anderem Magen-, Darm- oder Nieren- und Blasenfunktionen verbessert werden.

Trockene Kohlensäurebäder

Der Körper (Kopf u. Arme bleiben frei) wird in eine geschlossene Plastikhülle gesteckt, in die Kohlensäure eingeleitet wird, zur Verbesserung der Durchblutung.

U

Unterwasser Massage

Massage im Vollbad mittels Handmassage, dosierbarer Wasserdruckstrahldüse unter Handhabung durch eine massierende Person oder mittels verteilter Düsen in der Wanne.

V

Vibrations-Massage

Massage unter Nutzung eines vibrierenden Gerätes. Meist bei Atemwegserkrankungen gebraucht, um über die Vibration Schleim in der Lunge zu lösen, kann aber auch zu entspannenden Zwecken eingesetzt werden.

Y

Yoga

Eine Philosophie, eine Lehre, die aus Indien stammt und mehrere tausend Jahre alt ist. Sie beinhaltet körperliche Übungen, Atemtechniken u. Konzentrationsübungen.